Menü
Urlaubszeit ist die schönste Zeit

Ausflüge in der näheren Umgebung der Insel Iz

Die Landschaften ohne Menschen, die Wildnis der Kornati-Inseln, ihre unberührte Natur, die seltsamen mikronesischen Landschaftsbilder, diese außergewöhnliche Schönheit ihrer Naturphänomene und die in der wilden Felsenlandschaft verstreuten Spuren der Kulturen aus vergangenen Jahrhunderten - all das zieht viele Touristen an. Auch die Insel Iz zählt schon zu den Kornati Inseln.

Ausflug zu den Krka-Wasserfällen und nach Sibenik

Fahren Sie zu den faszinierenden Krka-Wasserfällen und halten dort eine Vesperpause zum Essen und Trinken. Sie sollten die Gelegenheit nutzen, um dort zahlreiche schöne Bilder von sich und Ihren Lieben zu machen. Anschließend können Sie eine Stadtführung durch Sibenik und ein Essen in einem Restaurant im Grünen genießen.

Der Krka Nationalpark

Der Nationalpark Krka liegt im Gebiet des Verbandes Šibenik-Knin und umfasst eine Oberfläche von 109 km entlang des Krka-Flussverlaufes - zwei Kilometer flussabwärts von Knin nach Skradin sowie dem unteren Verlauf von Cikola.

Zusammen mit dem überschwemmten Teil der Mündung ist der Fluss ca. 72,5 km lang und steht damit nur an 22. Stelle der längesten Flüsse in Kroatien.

Der Fluss Krka entspringt am Fuß des Dinaridengebirges, 3,5 km nordöstlich von Knin am Fuße des 22 m hohen, im Winter tosenden und im Sommer trockenen Topoljwasserfalls, Wasserfall Veliki buk oder Krčić-Wasserfall hervor. Die Länge des Süßwasser-Wasserlaufs beträgt ca. 49km.

Erleben Sie Šibenik (sprich: Schibänik)

Sibenik ist eine Stadt mit ca. 50.000 Einwohnern an der Adriaküste. Sie ist die Hauptstadt des Verbandes Šibenik-Knin.

Das wichtigste Bauwerk Sibeniks ist die Kathedrale des Heiligen Jakob (Sv. Jakov), deren Dach aus einem Tonnengewölbe von freitragenden Steinplatten besteht. Die Bauarbeiten begannen im Jahre 1431, vollendet wurde das Werk jedoch erst 1535. Die Einweihung konnte erst 1555 stattfinden.

Die Kirchenfassade mit Ihrem Giebel in dreiblättriger Kleeblattform des Giebels ist die älteste und einzige Kirchenfassade dieser Art in Europa. Die Kathedrale gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Ausflug nach Trogir

Fahren Sie mit kleinen Pausen zu landschaftlich sehr interessanten Punkten, wie z.B. die Stadtführung Trogir, bei der Sie Gelegenheiten haben, in einem der sehr schönen, am historischen Hafen gelegenen Cafes, zu verweilen. Bei einem gemeinsamen Abendessen in einem am Meer gelegenen Restaurant lassen Sie den Abend ausklingen.

Auf dem Marktplatz steht die imposante Turmuhr von Trogir. Sie gehört zur St.-Sebastian-Kirche. St. Sebastian war der Schutzpatron gegen die Pest, die in früheren Zeiten die Stadt oft heimsuchte und verwüstete.

Die Festung Kamerlengo befindet sich am Südwestlichen Rand der Stadt mittelbar am Meer.  Viele Generationen arbeiteten an dieser atemberaubenden Kirche ganze 4 Jahrhunderte lang. Schon im Jahr 1200 fingen die Arbeiter mit dem Bau der Kathedrale an, 1213 wurde das östliche Portal fertiggestellt. Im Jahr 1240 hinterließ der Meister Radovan seine Unterschrift im westlichen Portal. Mitte des 13. Jhd. wurden die Aussenwände gebaut. Von 1468 bis 1497 wurde im Nordteil der Kathedrale eine kleine Kapelle für den heiligen Johannes Ursini angebaut. Bis heute ist diese Kapelle ein wichtiges Denkmal der Rennaissance. Im 16. Jhd. wurde der Glockenturm fertiggestellt.

Ausflug zu den Plitvicer Seen

Der Ausflug zu den Plitvicer Seen ist ein besonderer Ausflug und führt Sie tiefer ins Landesinnere, in eine Gegend, die dem Wilden Westen nichts nachsteht und die durch die Winnetou-Verfilmungen bekannt wurde. Auf dem Hinweg kommen Sie an urtümlichen Bauernhöfen vorbei und rasten dort mit hausgemachem Prociutto und dem besten Käse der Region.

Nach einer kleinen Führung können Sie Boote mieten und die Gegend auf eigene Faust erkunden. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera voll aufgeladen mitzunehmen, denn die Gegend ist atemberaubend und verführt zum ausgiebigen Fotografieren und Filmen.

Inmitten der kargen Karstregion mit Wild-West-Charakter hat das Wasser eine verschwenderische Oase des Lebens geschaffen, üppig grün und mit vielfältigem Leben.

1949 wurde der 300 km2 grosse Nationalpark gegründet, 1979 ins Unesco-Verzeichnis Weltkulturerbe aufgenommen. 260 km2 der Fläche bedecken Urwälder, in denen noch Luchse, Bären und Wölfe leben, der Rest sind Seen und Wasserläufe.

Die Schöpfung hatte enorm viel Zeit! Durch zahllose Ritzen drang Wasser in den Fels ein, arbeitete unterirdisch weiter und durchlöcherte das Kalkgebirge wie einen riesigen Schweizer Käse. Risse und Spalten wurden zu Gängen und Höhlen erweitert und von unterirdischen Bächen weiter ausgewaschen, sodass ein Labyrinth von Karsthöhlen entstand.

Während Wasserläufe überall auf der Welt Hindernisse abtragen, lassen sie hier im Karst ständig neue in die Höhe wachsen. Sie lassen die bizarren Tuffterrassen um 2 - 3 cm im Jahr wachsen und haben so eine Kette aus 16 stufenartigen Seen geschaffen. Ein malerisches Gefüge von Naturdämmen und Wasserbecken, die das Tal in eines der grossartigsten Naturschauspiele unseres Planeten verwandelt haben.

Sehen und Staunen

Interesse an Naturphänomenen und Geschichte? Entdecken Sie die Insel Iz und die Kornaten.

Telefonische Beratung

Deutschland:
Mobil: 0049 (0)176 45606521
Frau Frey
Mobil: 0049 (0)176 31133281
Frau Baroni

Kroatien:
Restaurant Iz: 00385 23278052
Herr Baroni
Kostrena: 00385 51289180
Familie Baroni